BONUS: 100% Willkommensbonus bis zu 100 EUR

Code AnzeigenJETZT BONUS HOLEN
150
0

Die Steuer ist im Bereich der Sportwetten ein Problem. Gehört 1xBet eventuell zu der kleinen Gruppe der Wettanbieter, die die Wettsteuer übernehmen? Erfreulicherweise ist dies der Fall. Somit ist ein großer Vorteil von 1xBet genannt, denn man spart einfach gesagt als Wetter viel Geld. Es geht schließlich um 5 %, wenn eine Wette innerhalb der deutschen Landesgrenzen abgegeben worden ist. Wer besonders viele Wetten abgibt, hat somit de facto einen Nachteil bei der Steuer. Bei den meisten Anbietern wird diese halt nicht übernommen, der Wetter muss die 5 % selbst tragen. Weit verbreitet ist als Alternative die Möglichkeit, dass die Steuer nur von einem Gewinn abgezogen wird. Doch am besten ist natürlich, wenn sie keine Rolle spielt. Wie bei 1xBet.

Positiv
  1. Vielseitiges Wettangebot

  2. Keine Wettsteuer für deutsche Kunden
  3. Live Streams in HD vorhanden
  4. Hohe Wettlimits inkl. hervorragenden Quoten
  5. Überdurchschnittliches Informationsvolumen

Negativ
  1. PayPal-Option nicht verfügbar

  2. Gewöhnungsbedürftiger Webseitenaufbau

Bewertung
Bewertung
wettbonus.info
Mobile
9.8
Zahlungsmethoden
7.8
Kundenservice
9.5
Bonus
7.1
Wettangebot
7.2
Wettquoten
9.0
JETZT BONUS HOLEN
Zusammenfassung
  • Keine Wettsteuer für deutsche Kunden
  • Live Streams in HD vorhanden
  • Hohe Wettlimits inkl. hervorragenden Quoten
  • Überdurchschnittliches Informationsvolumen
8.4
Bewertung
wettbonus.info
Sie haben dieses bewertet

Hat dieser Anbieter eine Wettsteuer?

Offiziell hat auch 1xBet eine Steuer. 1xBet muss sich schließlich an Gesetze halten und es handelt sich bei der Wettsteuer um ein in Deutschland geltendes Gesetz. Jede Sportwette wird mit 5 % belegt, das ist Fakt. Die meisten Anbieter geben diese 5 % an die Kunden weiter, so dass diese höhere Kosten tragen. Bei 1xBet ist dies nicht der Fall. Man bekommt die Quote ausgezahlt, die man angeklickt hat. Der Einsatz bleibt in der angedachten Höhe und es erfolgt kein Abzug eines Gewinns. Nun kann an dieser Stelle zwar nicht garantiert werden, dass 1xBet das Geld auch tatsächlich an den deutschen Staat überweist, doch eigentlich muss man davon ausgehen, wenn es sich um ein seriöses Angebot handelt.

Die Wettsteuer in Stichpunkten zusammengefasst

  • Es geht um eine Steuer in Höhe von 5 %, die auf jede Sportwette angerechnet wird
  • Sie ist ein Gesetz
  • Diese Steuer wird fällig, wenn eine Wette innerhalb von Deutschland abgegeben worden ist
  • Bei 1xBet muss der Kunde diese Steuer nicht zahlen

Was bedeutet die Wettsteuer bei den Quoten?

Es ist ohne Zweifel ein großer Vorteil, wenn 1xBet seine Wetter die in Deutschland gesetzlich vorgeschriebene Steuer in Höhe von 5 % nicht zahlen lässt. Einmal angenommen man setzt eine Wette für 100 €. Normalerweise wird nun ein Aufschlag von 5 % fällig, das sind 5 €. Somit ist der Einsatz entweder bei 95 € oder er liegt eigentlich bei 105 €, je nach der Rechnung des Anbieters der Sportwetten. Bei einer Quote von 2,0 gibt es also nicht 200 € nach einem Gewinn ausbezahlt und somit 100 € Gewinn. Entweder hat man weniger als 100 € eingesetzt und somit auch weniger Gewinn oder man bekommt die 200 €, hatte jedoch zusätzliche Kosten von 5 €. Und dann muss man natürlich immer rechnen, dass niemand nur eine einzige Wette abgibt. Die Wettsteuer summiert sich also. Selbst wenn sie bei der Abgabe der Wette nicht fällig wird, sondern von einem Gewinn abgezogen, ist das natürlich negativ für den Wetter. Am besten Sie spielt keine Rolle, wie bei 1xBet.

Kann man die Wettsteuer bei diesem Anbieter in Deutschland umgehen?

Die Möglichkeit die gesetzlich vorgeschriebene Steuer im Bereich der Sportwetten in Deutschland zu umgehen, besteht nur theoretisch. Sollte 1xBet also irgendwann einmal dazu übergehen wie die meisten Konkurrenten die Wetter die hier beschriebene Steuer zahlen zu lassen, sollte man von Tricks Abstand nehmen. Zwar könnte zum Beispiel die IP Adresse verschlüsselt werden oder man macht einfach falsche Angaben bei der Anmeldung und sagt, dass man zum Beispiel Österreich wohnt. Doch es würde auffallen, wenn man so vorgeht. Die IP Adresse zeigt an, dass man aus Deutschland setzt und wer falsche Daten angibt und eine Auszahlung wünscht, würde die Verifizierung des Kontos nicht überstehen. Und als Folge gibt es gar kein Geld. Man sollte also ehrlich sein und wenn eine Steuer vorgeschrieben ist, hat man sie halt zu zahlen. Doch am besten ist es, wenn sie keine Rolle spielt, wie bei 1xBet. Weil man spart.

Sind Wetten auf niedrige Quoten bei diesem Anbieter überhaupt aufgrund der Wettsteuer noch lohnenswert?

Es lohnt sich definitiv, wenn man bei 1xBet seine Wetten abgibt. Selbst wenn eine Quote ein wenig geringer als bei der Konkurrenz sein sollte, spart man je nach Höhe des Einsatzes viel Geld. Und das macht die etwas schlechtere Quote im Grunde zu einer besseren. Es kommt halt immer darauf an, was am Ende nach einem Gewinn auf das Konto gebucht wird.

Wieso haben manche Anbieter eine Steuer und andere nicht?

Es ist nicht so, dass nicht jeder Anbieter von Sportwetten die hier beschriebene Steuer wie man so sagt hat. Es ist so, dass der Umgang mit ihr unterschiedlich sein kann. Während sie bei 1xBet einfach keine Rolle spielt, aber hoffentlich an den deutschen Staat überwiesen wird, weil 1xBet sonst nicht seriös handeln würde, wird sie von vielen Konkurrenten halt nicht übernommen. In diesem Falle muss ein Wetter für jede Wette 5 % an Aufschlag zahlen oder die 5 % werden vom Einsatz abgezogen. Vielleicht wird ein Gewinn gebucht und er ist geringer, weil hier der Abzug der Steuer erfolgt ist. Man sollte sich mit den Regeln und mit dem Umgang zur Steuer als Wetter immer genau beschäftigen, damit man nicht negativ überrascht wird. Fakt ist, dass die Steuer ein Gesetz ist und für alle Anbieter von Sportwetten gültig.

Muss ich meine Gewinne dem Finanzamt melden und auch nochmal versteuern?

Gewinne aus Sportwetten sind definitiv steuerfrei. Sie müssen nicht dem Finanzamt gemeldet und nicht versteuert werden. Auch die hier beschriebene Steuer muss nicht in einem Formular eingetragen sein, damit plötzlich kein Risiko mehr besteht. Selbst für den Fall, dass 1xBet das Thema ignoriert und die Steuer gar nicht an den deutschen Staat zahlt, ist man nicht als Kunde in der Pflicht. Es handelt sich nämlich konkret um eine Steuer für die Wettanbieter. Und selbst wenn die sagen würden, dass man als Wetter sich kümmern soll, wäre dies de facto nicht möglich. Man kann als Wetter also ganz beruhigt sein, wenn wie bei 1xBet die Steuer keine Rolle spielt.


Maximaler Bonus
Prozent
Bewertung
Zum Anbieter
1xBet bewertet am mit 8.4 / 10


Was halten Sie davon?
Ich liebe es!
0%
Intressant
0%
Naja...
0%
Überrascht
0%
Schlecht
0%
Traurig
0%

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mobile
Zahlungsmethoden
Kundenservice
Bonus
Wettangebot
Wettquoten