BONUS: 100% bis zu 100€ Sportwetten Bonus

Code AnzeigenJETZT BONUS HOLEN
Inhaltsverzeichnis
170
0

Wie geht Unibet mit der Steuer um? Die Rede ist von der Wettsteuer für die Sportwetten. Die wurde vor einem einigen Jahren, genauer gesagt im Sommer 2012, in Deutschland eingeführt. Es geht um 5%, die zusätzlich pro Wette gezahlt werden müssen. Eigentlich vom Anbieter der Sportwetten, doch die meisten übertragen diese Zahlung an die Kunden. Bei Unibet sieht es so aus, dass die Steuer auf die Gewinne angerechnet wird. Die fallen somit etwas geringer aus, als dies normalerweise der Fall wäre. Wenn nicht von Deutschland aus setzt, gewinnt bei Unibet dementsprechend mehr Geld, als wenn man hierzulande seine Wetten abgibt und erfolgreich ist. Das ist immer noch besser, als wenn die 5% auf jeden Einsatz erhoben werden würden.

Positives

übersichtlich gestaltet und einfach bedienbar
hervorragendes Angebot an Livewetten und Zusatzwetten
gute Wettquoten
Gratis Video-Livestreams mit Unbet-TV

Negatives

PayPal als Zahlungsoption nicht vorhanden
Aktuell keine Hotline auf Deutsch

Bewertung
Bewertung
User Bewertung
Bewerten Sie hier
Mobile
9.0
Zahlungsmethoden
9.0
Kundenservice
9.0
Bonus
9.0
Wettangebot
9.0
Wettquoten
9.0
9.0
Bewertung
User Bewertung
Sie haben bewertet

Hat Unibet eine Wettsteuer?

Jeder Anbieter von Sportwetten, der deutsche Kunden zulässt, muss sich an die hier beschriebene Steuer auf Sportwetten halten. Es handelt sich um ein deutsches Gesetz. Die 5% müssen eigentlich von den Buchmachern bezahlt werden, doch die meisten übergeben dies an ihre Wetter. Dies geschieht auch bei Unibet, jedoch nur im Falle einer gewonnenen Wette. Ansonsten übernimmt Unibet die Zahlung der Steuer. Das ist vorteilhafter, als wenn diese auf jeden Einsatz fällig werden würde. Da Unibet seriös ist, verwundert es nicht, dass man sich an Gesetze wie die hier beschriebene Steuer auf Sportwetten hält. Alles andere wäre kein gutes Zeichen.

Die Wettsteuer zusammengefasst

  • Es geht um 5% Steuer
  • Fällig wird diese nur wenn Wetten innerhalb der deutschen Landesgrenzen abgegeben worden sind
  • Bei Unibet muss die Steuer nur bei erfolgreichen Wetten gezahlt werden
  • Verlorenen Wetten sind steuerfrei

Was bedeutet die Wettsteuer bei den Quoten?

Vergleicht man die Quoten miteinander für einigen Events und weiß, dass man auf einen Gewinn 5% Steuer zu zahlen hat, dann fällt dieser natürlich geringer aus, als gedacht. Hat ein Buchmacher im Internet die Regel, dass die in Deutschland gesetzlich vorgeschriebene Steuer auf Sportwetten total übernommen wird, dann werden bei diesem selbst etwas geringere Quoten am Ende zu einem besseren Ergebnis führen als bei Unibet. Zumindest dann, wenn der Unterschied nicht allzu groß ist Einmal davon ausgehend, dass man eine Wette von 100€ zu einer Quote von 2,0 erfolgreich durchgebracht hat, hat man als Wetter also seinen Einsatz verdoppelt. Nun werden 5% Steuer fällig. Die Auszahlung liegt somit nicht bei 200€, 10€ werden abgezogen. Vergleicht man dies mit einer Quote bei einem anderen Buchmachern ohne Steuer, und diese liegt bei 1,95€ für den gleichen Einsatz, dann gewinnt man 195€. Wenn jedoch bereits auf den Einsatz die 5% fällig geworden wären, wie es ebenfalls weit verbreitet ist, und die Wette ist nicht erfolgreich, dann hat man einen wesentlich größeren Verlust gemacht als bei Unibet. Hier würden in diesem Falle die 100€ vom Konto abgezogen und nicht noch 5% zusätzlich.

Kann man die Wettsteuer bei Unibet in Deutschland umgehen?

Ein seriöses Unternehmen für die Sportwetten wie Unibet muss seriöse Wetter haben. Das soll bedeuten, dass diese sich an bestehende Gesetze halten müssen. Wenn Unibet also vorgibt, dass von einem Gewinn 5% Steuer aufgrund eines bestehenden Gesetzes abgezogen werden, dann ist es halt so. Zwar könnte man als Wetter verschleiern, von wo man die Wetten abgibt. Man könnte sich also als Kunde zum Beispiel aus Österreich ausgeben, wo die hier beschriebene Steuer keine Rolle spielt. Wenn dann aber vor einer Auszahlung eine Verifizierung des Kontos erfolgt, würde die falsche Angabe auffallen. Als Folge erhält der Wetter seinen Gewinn nicht. Und das ist nachvollziehbar, schließlich wurde betrogen. Kurz gesagt: theoretisch sind technische Tricks möglich, die am Ende die Zahlung der 5 % Steuer auf Gewinne bei Unibet verhindern könnten. Aber die Erfahrung bei Unibet zeigt, wer so vorgeht, schafft sich andere Probleme.

Sind Wetten auf niedrige Quoten bei Unibet überhaupt aufgrund der Wettsteuer noch lohnenswert?

Zuerst einmal ist die Vorgehensweise von Unibet für Wetter besser als bei vielen Konkurrenten. Denn die Steuer auf Sportwetten wird bekanntlich nur auf Gewinne angerechnet. Die sind zwar das Ziel, aber niemand gewinnt immer. Bei den Quoten geht es nicht ohne Vergleiche. Jeder engagierte Wetter wird immer darauf achten, ob er oder sie bei Unibet oder anderswo die besten Quoten für seine Wette bekommt. Und dort wird dann gesetzt. Vorteilhaft ist es, wenn die Steuer gar keine Rolle spielt. Unibet betreffend muss man halt schauen, wie die Zahlen im Vergleich sind. Am besten nimmt man sich einen Rechner zur Hand und rechnet 5% vom möglichen Gewinn ab. Ist der Ertrag dann immer noch besser als bei der Konkurrenz, setzt man bei Unibet. Grundsätzlich gegen Unibet sprechen die Quoten und der Umgang mit der Steuer nicht.

Wieso haben manche Anbieter eine Steuer und andere nicht?

Jeder Wettanbieter mit deutschen Kunden muss sich an die deutschen Gesetze bezüglich der Sportwetten halten. Dies gilt für alle Sportarten. Daran bestehen keinerlei Zweifel, doch die Vorgehensweise der einzelnen Anbieter ist de facto unterschiedlich. Einige gehen vor wie Unibet, lassen den Wetter also die Steuer nur im Falle eines Gewinns zahlen. Verlorenen Wetten sind als Folge steuerfrei. Andere machen bei einem Bonus eine Ausnahme, der ebenfalls keine zusätzliche Steuer kostet. Wiederum andere lassen den Wetter grundsätzlich die 5% zahlen und dies bereits beim Einsatz für die Wette. Und dann gibt es eine sehr kleine Gruppe, die das Thema entweder ignoriert oder die Steuer definitiv übernimmt und an den deutschen Staat überweist. Diese Gruppe ist allen Wettern zu empfehlen, denn man spart halt auf jeden Fall die 5% Steuer.

Muss ich meine Gewinne dem Finanzamt melden und auch nochmal versteuern?

Auch wenn hier von Steuer die Rede ist, muss man sich als Wetter nicht wirklich um dieses Thema kümmern. Im Falle von Unibet erfolgt der Abzug der 5% automatisch nach einem Gewinn. Bei anderen Anbietern von Sportwetten werden die 5% direkt auf den Einsatz drauf geschlagen. Man muss sich aber in dem Sinne nicht selbst kümmern, dass man das Finanzamt informiert. Auch gewonnen Wetten sind für dieses kein Thema. Denn in Deutschland gilt, dass Wettgewinne völlig ohne jeden Zweifel steuerfrei sind. Es besteht noch nicht einmal die Möglichkeit, Einsätze oder gewonnene Gelder in der Steuererklärung anzugeben.


Maximaler Bonus
Prozent
Bewertung
Zum Anbieter

100€
100%

7.7

Was halten Sie davon?
Ich liebe es!
0%
Intressant
0%
Naja...
0%
Überrascht
0%
Schlecht
0%
Traurig
0%

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mobile
Zahlungsmethoden
Kundenservice
Bonus
Wettangebot
Wettquoten